Herzlich Willkommen beim Frauenforum

Für Frauen und Kirche da sein!

Das vielfältige Engagement von Frauen in den Gemeinden ist eine Bereicherung und eine Notwendigkeit, ohne die kirchliches Leben heute nicht denkbar wäre. Viele sind auf einem geistlichen Weg und vermitteln Kindern und Enkeln das Geschenk einer Gottesbeziehung im Glauben.

Nicht immer jedoch erfahren Frauen Anerkennung und Unterstützung in ihrem Dienst. Selten finden sie Zugang zu den frauengemäßen spirituellen Schätzen, die Mutter Kirche in Fülle birgt, die aber eine zeitgemäße Vermittlung bedingen und neu erkundet werden wollen.

Oft sagen Frauen bei Beratungen, in Veranstaltungen oder Gesprächen: "schon lange bin ich auf der Suche, ich hatte keine Ahnung, dass es so etwas für mich gibt!" Oft wissen junge Mädchen nicht, dass es in kirchlichen Jugendverbänden oder beim "Neuen Weg" Lohnendes zu entdecken gibt, das ihrem Leben Ziel und Orientierung schenkt.

Oft wissen Frauen in jeglicher Not nicht, dass es bei der Kirche offene Türen für sie gibt.

Wir möchten Sie ermutigen, das Frauenforum einzuschalten oder sich mit Fragen und Wünschen an die Mitglieder an den betreffenden Stellen zu richten. Es ist deren Auftrag, mit Ihnen vor Ort Gutes zu wirken.

 

tl_files/music_academy_jukemedia/campus/frauenforum_trenner3.png

Herbstvollversammlung 2018

Zur Herbstvollversammlung des Frauenforums Augsburg am 19.11.2018 trafen sich die Delegierten aus den Mitgliedsverbänden im Haus St. Ulrich. Wie jedes Jahr setzte sich die Herbstvollversammlung aus einem internen Teil und einem öffentlichen Studienteil zusammen. Neben den Berichten aus den einzelnen Verbänden stand im internen Teil das 25. Jubiläum des Frauenforums, das 2020 ansteht, im Mittelpunkt. Birgit Ullmann vom Sprecherinnenteam brachte Vorschläge für die Jubiläumsfeier, an der sich jeder Verband nach seinen Möglichkeiten einbringen sollte. Nach dem Motto „ Groß und sichtbar werden“ gilt es, mehr als bisher auf das Frauenforum in der Diözese Augsburg aufmerksam zu machen. Bis zur nächsten Frühjahrversammlung 2019 sind nun alle Verbände aufgerufen, Ideen einzubringen.

Den Studienteil zum Thema „Gewaltfrei etwas bewegen – Projekte von Palästinensern und Juden“ gestaltete Friedensreferent Christian Artner-Schedler von Pax Christi. „Die Reaktionen auf Gewalt sind normalerweise entweder „lass Dir nichts gefallen, schlage zurück“ oder „wir können ja eh nichts tun und müssen uns die Gewalt gefallen lassen“. Die aktive Gewaltfreiheit setzt auf einen anderen Weg, nämlich der Gewalt aktiv Widerstand zu leisten, dies aber nicht mit den gleichen Mitteln zu tun“ begann Christian Artner-Schedler seinen Vortrag. Um diese Haltung zu verdeutlichen, stellte er die verschiedenen Grundsätze und Prinzipien von aktiver Gewaltfreiheit dar, z. B. den Grundsatz, dass es kein Denken in Sieg und Niederlage geben darf, sondern die Suche nach der besten Lösung im Vordergrund stehen muss. Als Mittel der Wahl nennt Artner-Schedler den Dialog sowie ein positives Menschenbild. Im Anschluss stellte der Friedenreferent einige Projekte von Palästinensern und Juden vor, die sich für ein friedliches Miteinander, das Ende der Gewalt, das Ende der Besatzung und eine gerechte Verteilung der Lebenschancen einsetzen. Fast jährlich reist Arnter-Schedler selbst in die problematischen Gebiete. Viele der vorgestellten Personen sind ihm selbst gut bekannt, egal ob Israelis, Palästinenser, Juden, Muslime oder Christen. Es gilt, gemeinsam und gewaltfrei einen Weg für die Zukunft zu suchen, unabhängig von Glaubensbekenntnissen.

Ein besonderer Dank gilt Gertraud Sandherr-Sittmann. Als langgedientes KAB-Mitglied und ehemals hauptamtlich Beschäftigte engagierte und engagiert sie sich auch weit über den Ruhestand hinaus für das Frauenforum. In den letzten zwei Jahren war sie als Geschäftsführerin des Frauenforums tätig und organisierte Sitzungen und Versammlungen. Die Geschäftsführung ging mit der Herbstvollversammlung zu Ende. Ein ganz herzliches „Vergelt´s Gott“ an ihr hohes Engagement und ihren unermüdlichen Einsatz für die Belange der Frauen und weiterhin Gottes Segen!